+43 677 629 38 596 office@corahiebinger.at

Foto: Cora K. Hiebinger

Gerade vor den Feiertagen verbinden wir Großzügigkeit meistens mit Geschenken und materiellen Zuwendungen. Großzügigkeit muss jedoch nicht unbedingt etwas kosten. Wenngleich es laut Studien glücklicher macht, Geld für andere auszugeben als für sich selbst (siehe z.B. TED- TALK von Michael Norton) – liegt der Genuss des Schenkens ja eigentlich in dem Akt der Aufmerksamkeit für die andere Person – sich wirklich zu überlegen, was dem Gegenüber Freude machen würde – und dann vielleicht zu bemerken, dass es nicht so sehr ein materielles Gut ist dass sich der/die Beschenkte wünscht, sondern ein gemeinsamer Ausflug, ein Theaterbesuch, eine Einladung ins Konzert. Wie schon so oft, ist also wieder einmal unsere Aufmerksamkeit gefragt, um wirklich großzügig sein zu können; nicht nur, um das passende Geschenk für jemanden zu finden, sondern auch, um nicht von weniger oder gar nicht großzügigen Menschen ausgenutzt zu werden. Auf jeden Fall lohnt es, sich die Vorteile von Großzügigkeit vor Augen zu halten: großzügige Menschen sind glücklicher, gesünder, und zufriedener; Paare, die sich als großzügig bezeichnen sagten 5x so häufig, dass ihre Beziehung „sehr glücklich“ sei, als andere. Im Folgenden findest Du also 10 Tipps, deine Großzügigkeit zu üben.

10 Tipps, Großzügigkeit zu üben.

  1. Umgib dich mit großzügigen Menschen: es ist viel einfacher, etwas von sich zu geben, wenn das geben in deinem Umfeld selbstverständlich ist. Das Schöne daran: wenn alle geben, können Dinge entstehen, die größer als ihre Teile sind. Falls du keine großzügigen Menschen kennst – probiere trotzdem Großzügigkeit aus – manchmal wirkt das wie Diffusion – und die geht ja in beide Richtungen. Eine Möglichkeit, die Welt zum Positiven zu verändern.
  2. Dankbar sein für das, was du hast: wenn du deine Aufmerksamkeit darauf richtest, was du schon bekommen hast und an Bereicherung, Lehrreichem und Positivem erfahren hast, ist es einfacher, diese positiven Erfahrungen an andere weiterzugeben. Eine Lehrerin hat sich deiner angenommen, als du nicht weiterwusstest? Ein Kollege hat dir wertvolle Tipps gegeben, wie du den nächsten Schritt auf der Karriereleiter erklimmen kannst? Die konstruktive Kritik einer Freundin hat dich vor einem großen Fehler bewahrt? Dir fallen sicher verschieden Situationen ein, in denen Dir Menschen weitergeholfen haben. Und natürlich kannst du auch für die Basics dankbar sein – du hast offensichtlich einen Computer, ein Dach über dem Kopf, ein Bett – und du kannst lesen. Nicht selbstverständlich für alle.
  3. Halte dir die Vorteile der Großzügigkeit vor Augen: wie schon oben erwähnt: großzügige Menschen sind glücklicher, gesünder, und zufriedener und haben erfüllendere Beziehungen.
  4. Fang klein an.:
    • Gerade zu Jahresende flattern unzählige Aufrufe ins Haus für die verschiedensten NROs und Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Die meisten schlagen einen Betrag vor, nichts hindert dich jedoch daran, den Betrag zu halbieren oder zu vierteln.
    • Verteile um: Holst du dir regelmäßig einen Kaffee in der Mittagspause? Wähle einen Tag aus, an dem du auf deinen Kaffee verzichtest und spende das Geld stattdessen einer guten Sache deiner Wahl.
  5. Sei großzügig mit deiner Zeit (kombiniert mit Aufmerksamkeit  😉 ):
    • Such Dir ein Projekt, für das Du Leidenschaft empfindest und unterstütze es.
    • Du weißt, dass dein*e Partner*In bügeln hasst? Deine Abneigung dagegen ist nicht ganz so groß? Bügle ein Hemd, eine Bluse für sie/ihn. Einfach so.
    • Deine Großmutter ist schon ein bisschen anstrengend, sie freut sich aber unbändig über Besuch? Schau bei ihr vorbei.
    • Dein alter Nachbar liebt es, über sein Hobbyprojekt, die Orchideenzucht zu erzählen. Du hast es nicht so mit Pflanzen? Bleib mal wieder stehen im Stiegenhaus und horch ihm zu.
    • Deine Nichte spielt leidenschaftlich gerne Mensch ärgere dich nicht – du findest es sterbenslangweilig? Schenke ihr drei Spieldurchgänge.
  6. Sei großzügig mit deiner Aufmerksamkeit – und du schägst 2 Fliegen mit einer Klappe:
    • Du bemerkst, dass deine Lieblings-Verkäuferin beim Bäcker eine neue Frisur hat, die ihr gut steht? Mach ihr ein Kompliment!
    • Ein Meeting in der Arbeit ist wirklich gut organisiert und vorbereitet? Teile es den Verantwortlichen mit!
    • Dein*e Partner*In ist auf dem Weg zu einem wichtigen Meeting und schaut einfach richtig gut und professionell aus – flüstere es ihr/ihm ins Ohr.
  7. Sei großzügig im Netzwerken und Mundpropaganda:
    • Du lernst bei einem Vortrag jemanden kennen, die eine Stelle in ihrer Firma neu besetzen möchte und die Jobbeschreibung passt genau auf die Interessen und Qualitäten einer Bekannten die seit Monaten Arbeit sucht? Bring die beiden zusammen.
    • Du bist begeistert von einem Produkt eines neuen Start-Ups oder eines Ein-Personen-Unternehmens? Erzähl anderen von deinen positiven Erfahrungen.
  8. Sei großzügig in der Weitergabe deines Wissens/von Informationen:
    • Du hast Informationen, die auch einer Kolleg*In weiterhelfen würden? Gib ihr Bescheid.
    • Du bist Expert*In in einem Fachgebiet und unterrichtest? Teile dein Wissen und deine Erfahrungen, ohne Geheimnisse zurückzuhalten.
    • Dir fällt ein Fehler im System auf, von dem du vermutest, dass er den Erfolg einer Organisation behindert? Gib den Zuständigen Feed-back.
  9. Übe Nachsichtigkeit/Toleranz/Großherzigkeit:
    • Du bist Radfahrer*In und ein Autofahrer gibt dir den Vorrang, der dir laut StVO zusteht? Bedanke dich trotzdem!
    • Du hast deinen Kindern schon hundertmal gesagt, sie sollen ihre Schuhe ordentlich zur Türe stellen und merkst, dass sie sich zwar bemühen aber in 3 von 10 Gelegenheiten vergessen? Sei nachsichtig und fokussiere dich auf die 7 mal wo es klappt.
    • Eine freundliche, aber offensichtlich sehr gestresste Kellnerin bringt dir das falsche Getränk. Du weißt dass du etwas anderes bestellt hast, kannst aber mit dem Vorhandenen auch gut leben. Lass 5 gerade sein und bestehe nicht auf deinem Recht (und gib ihr trotzdem ein Trinkgeld).
  10. Großzügigkeits-Matrix – 6-Wochen Challenge: Diese Matrix habe ich von Nisandeh Neta’s ProFit Marketing-Kurs übernommen (www.opencirclesacademy.nl), in der er sie in einem völlig anderen Kontext vorgestellt hat. In der linken Spalte liste mögliche, großzügige Handlungen auf, oben verschieden Personen oder Szenarios, in denen du diese Handlungen setzen könntest und mache ein x in den Schnittstellen. Dann wähle die relevantesten Möglichkeiten aus und wähle 2 – 3 Schnittstellen, die du für die nächsten 6 Wochen üben möchtest (z.B.: links: Zeit – Spiel spielen. Oben: Nichte; Katze; Hund. oder Aufmerksamkeit – Komplimente – oben: Lieblingsverkäuferin; Fremde; Partner*In; oder Geld: jede 5. Zigarette – Ute Bock Verein; Ärzte ohne Grenzen; Greenpeace; Global 2000 und du wählst: Zeit:Nichte und Aufmerksamkeit: Partner*In und Geld: Ute Bock Verein). Gerne schicke ich dir ein Pdf mit der Matrix.

Ich würde mich freuen, von Dir zu hören, wie es dir mit der Großzügigkeit geht. Hast du noch andere Tipps, um sie zu erhöhen, zu üben? Wie funktioniert die Matrix für dich? Bemerkst du eine Veränderung in deinem Umfeld und darin, wie zufrieden und wohl du dich fühlst, seit du begonnen hast, deine Großzügigkeit bewusst zu vermehren? Schreib mir einen Kommentar! Und falls Du noch ein nachhaltiges Geschenk suchst – weise jemanden auf meine Weihnachtsaktion hin – oder schenke sie her!

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen